Online Casino-Messe 2006 in Amsterdam - Rückblick
Paroli.de war unterwegs bei der Onlinecasinomesse CAC2006



Die Onlinecasino Messe im Grand Hotel Krasnopolsky in Amsterdam

Gegenüber dem Messe-Hotel Messe-Hotel "Krasnopolsky" (Mitte) Messegelände im Grand Hotel



Pokerturnier auf dem Schiff Veranstalter Everest Poker Turnierbericht: Poker Turnier



Die Top-Onlinecasinos waren auf der Casinomesse vertreten

Casino Club Partner Logic (Intercasino usw.) Income Access (Lasseters usw.)



Messestände der größten Online Poker Casinos

Pacific Poker, 888.com Everest Poker PartyPartners (PartyPoker)



Full Tilt Poker Pokerroom.com Golden Palace Poker

Fotos: paroli.de



Die Online Casino Messe (Casino Affiliate Convention) in Amsterdam zählt zu den wichtigsten Casinomessen. Auch einige deutsche Spielbankenvertreter sind schon bei dieser Messe gesehen worden, obwohl es schwerpunktmäßig nur um Onlinecasinos und Onlinepokercasinos geht.

Diesmal fand die CAC Onlinecasinomesse am 9. und 10.April 2006 statt. Es gab keine offizielle Einladung zur Casinomesse. Deshalb musste ich mich mit einem geliehenem Messeausweis in den Ausstellerbereich hinein schleusen lassen. Der Eintrittspreis für Besucher betrug normalerweise $850 ...




Screenshot von der offiziellen Messeseite (casinoaffiliateconvention.com)



An den Seminaren und Vorträgen der Casinoaussteller konnte ich ohne Messeausweis nicht teilnehmen. Von besonderem Interesse wäre der Vortrag von Thibault Verbiest zum Thema "Italiens Beschluss zur Blockierung von Gambling Internetseiten" gewesen. Nach chinesischem Vorbild soll es in Italien bereits eine Umsetzung der Blockade von Online-Gamblingseiten durch die großen Suchmaschinen geben. Ähnliches Vorhaben wird in den USA diskutiert und das könnte dann auch Auswirkungen auf weitere Länder haben, in denen der Glücksspielmarkt noch nicht liberalisiert wurde.


Weitere Vorträge gab es zu den folgenden Themen:

• Aktuellste Entwicklungen von Casino-und Gambling Software
• Casinoindustrie - Trendanalyse
• Bingo in Europa
• Affiliate and Casino Operator Points of View on the Online Gaming Industry for Europe
• Potential of US based ISPs Implementing Filters for Websites Containing Gambling Content
• SEO and SEM Strategies for Online Gaming in the the German Market
• Dealing with the Potential of Severly Reduced US Traffic
• P2P Gaming - Backgammon
• Pokerskins and Marketing Developments
• Pokerworkshop: Rakeback
• MultiChannel and Cross Media Marketing of an Online Gambling Site to European Market - Focus on Belgium
• European Search Technologies
• UK Marketing and Affiliate Opportunities for Bingo in Online Gaming
• Affiliate and Casino Operator Points of View on the Online Gaming Industry for Europe
• SEO and SEM - Internet Marketing to Russia
• European Affiliate Marketing for the World Cup
• European Internet Metrics: The Latest Trends
• Software and Bot Website Promotion for Online Gaming in the E.U.
• Online Bingo - The Next 800 lb. Gorilla
• Latest Application software for Mobile based Casino Games
• Outdoor Advertising for Casinos
• SEO & SEM Strategies for Danish Online Gambling Market - Research and Development - What is new?
• Integration of Mobile Devices for Online Gaming Applications
• Online Qualifiers and Ticketed Events: Maximizing on the Largest Poker Tournaments around the World




Pokerturnier von Everest Poker

Everest Poker veranstaltete ein Bootsfahrt-Pokerturnier in Amsterdam

Die Bezeichnung "Schiff" ist sicher übertrieben. Es war eines jener Touristenboote mit gläsernem Dach, die zahlreich durch die vielen Kanäle bzw. Grachten von Amsterdam schippern. Everest Poker hatte ein solches Boot für mehrere Stunden gechartert und die üblichen Sitzgelegenheiten für Touristen kurzerhand gegen drei Pokertische getauscht.
Am Pokerturnier nahmen Besucher der Amsterdamer Onlinecasinomesse teil. Wir trafen uns zunächst im Messehotel "Krasnopolsky", einem 5-Sterne-Grand Hotel. Der Bootsanleger war nur etwa drei Gehminuten vom Hotel entfernt.


Bootsableger am Messehotel Boot mit 3 Pokertischen Blick auf einen Pokertisch


Abfahrt gegen 20 Uhr Turniertisch Der Dealer erklärt die Regeln


Die Pokerkenntnisse der Turnierteilnehmer bewegten sich in einer Spanne zwischen Profispieler und "Null Ahnung"-Spieler. Die Dealer erklärten deshalb zunächst die Spielregeln. Mir gegenüber am Tisch saß eine Frau, die vor Jahren in die USA ausgewandert war. "Wie heißt dieses Spiel?" fragte sie. "Aha, Texas Holdem..., very interessant." Später schied ich gegen sie in einer Heads-Up Spielsituation aus. All-in mit den letzten Chips, die noch nicht von den Blinds aufgefressen worden waren. Kein so schlechtes Blatt, aber sie hatte mehr Glück.

    Das Turnier begann zunächst mit 21 Spielern an den drei Tischen. Zu der Zeit war es draußen noch hell, so dass man durch die Seitenscheiben und Dachfenster einen guten Blick auf die Gebäude links und rechts von den schmalen Kanälen hatte.

Es war ein No Limit Turnier und auch das gut gekühlte Heineken gab es "no limit" als Freibier für alle Mitfahrer an Bord. Das Ausscheiden beim Turnier erschien dadurch weniger tragisch. Die Stimmung war gut. Jubelschreie an den Spieltischen, wenn spektakuläre Pötte gewonnen wurden. Smalltalk und Fachdiskussionen bei den Umstehenden. Nebenbei der Blick auf die historischen Häuser der Amsterdamer Altstadt, an denen wir mit flottem Tempo vorbei fuhren.

Die Grachtenrundfahrt dauerte etwa vier Stunden. Das Everest Casino Freeroll-Pokerturnier gewann am Ende Yoav S. aus Israel.
Als Preis gab es eine komplette Pokerausrüstung im Aluminiumkoffer. Das Everest Poker Team feierte dann noch bis spät nachts im "Cooldown Cafe" in Amsterdam.


Action am Turniertisch 2 Free-Heineken No Limit Finaltisch


abgeräumter Pokertisch Blick vom Boots-Ende Turniergewinner


Party im Cool Down Café... am Rembrandt-Platz ...in Amsterdam


Feiern bis 5 Uhr früh Höllenlärm im Club Everest Poker Team







Interview mit David Banton, Casino Manager von Grand Virtual Casinos

Paroli.de: Wie schätzen Sie die Rechtslage bezüglich Online-Casinos in Europa und speziell in Deutschland ein? Erwarten Sie eine baldige Liberalisierung und das Ende der staatlichen Glücksspielmonopole?

David Banton: Das Online-Glücksspiel befindet sich in Europa und speziell auch in Deutschland seit geraumer Zeit in einer rechtlichen Grauzone: viele der Fälle, die am Europäischen Gerichtshof verhandelt werden, genehmigen bereits das Online-Glücksspiel und überstimmen somit länderspezifische Urteile. Wir gehen davon aus, dass sich diese positive Tendenz weiterentwickelt und dass Online-Casinos bald sowohl in Deutschland als auch in anderen europäischen Ländern völlig legalisiert werden.

Paroli.de: Grand Virtual Casinos, wie Casino Treasure und Casino Fantasy gehörten vor fünf Jahren zu den bekanntesten Online Casinos im deutschsprachigen Raum. Inzwischen hat sich die Spiele-Software grafisch und ergonomisch deutlich verbessert, aber die Casinos sind nach meinem Eindruck nicht mehr so präsent wie damals. Haben Sie sich etwas aus Europa zurückgezogen oder liegt es an der verschärften Konkurrenzsituation?

David Banton: Die Grand Virtual Software hat weiterhin eine enorm starke Präsenz in Deutschland und in anderen europäischen Ländern. Das liegt meines Erachtens an hauptsächlich zwei Dingen:

1. Den ständigen Software-Überarbeitungen: seit des ersten Marktauftritts der Grand Virtual-Casinos in den 90er Jahren, wurde die Software mehrmals komplett überarbeitet und unterliegt auch heute ständigen Optimierungen. So haben wir beispielsweise gerade Anfang diesen Monats eine neue Casinolobby in alle unsere Casinos integriert, um dem Besucher eine benutzerfreundlichere und einfachere Navigation in unseren Casinos zu ermöglichen. Zudem wird seit gut einem Jahr monatlich ein neues Casinospiel herausgebracht, was die Grand Virtual Casinos einzigartig in der Branche macht. Es ist extrem wichtig nicht nur dem ständig wachsenden Anspruch des Besuchers gerecht zu werden, sondern diesem auch schon einen Schritt Voraus zu sein. Nur so kann ein Online-Casino beste Unterhaltung bieten.


  GrandVirtual Casinosoftware


2. Der langjährigen, internationalen Erfahrung der Grand Virtual Casinos: die Grand Virtual Casinos waren eines der ersten Online-Casinos, die in den 90er Jahren auf den internationalen Markt kamen. Kaum ein anderes Casino kann auf eine so lange Geschichte zurückblicken. Wir sind darauf besonders stolz, weil diese Tatsache bei unseren Besuchern Vertrauen schafft, was in dieser Branche extrem wichtig ist. Die Konkurrenz ist in den letzten Jahren stark angewachsen und mit ihr leider auch die Anzahl der schwarzen Schafe. Wer da wie die Grand Virtual Casinos auf eine langjährige Existenz zurückblicken kann, ist besonders im Vorteil.

Als weiteren wichtigen Vertrauensfaktor sehen wir zudem, dass Grand Virtual letzten Jahres von Gigamedia – einer börsennotierten Firma aus Taiwan (NASDAQ Symbol: GIGM) – übernommen wurde. Der Softwarehersteller wurde zu diesem Zeitpunkt vom Betreiber getrennt. Dies war ein einschneidendes Ereignis in der Grand Virtual-Geschichte und brachte auch einen kompletten Wechsel im Management mit sich. Seit diesem Wechsel hat sich auch hinsichtlich des Spielersupports und des Customer Services einiges getan: so hat sich beispielsweise die Anzahl der Mitarbeiter im Customer Service Team seither verdreifacht. Das Management ist sich darüber klar, dass die Zufriedenheit des Spielers absolute Priorität besitzt und deswegen arbeitet man hier auf Hochtour an ständigen Optimierungen in allen Bereichen des Online-Casinos.

Im Allgemeinen hat sich sicherlich das Feld etwas diversifiziert. Grundsätzlich gibt es aber nur einige wenige große Softwareanbieter im Online-Casinobereich, zu denen Grand Virtual mit Sicherheit gehört und auch in Zukunft gehören wird.

Paroli.de: Grand Virtual hat kürzlich eine besonders faire Roulette-Version mit der so genannten "En Prison" Regelung eingeführt. Da es keine abgestufte Entsperrung der Einsätze gibt, wenn Zero zuvor mehrfach in Folge aufgetreten war, ist der Auszahlungsnachteil für den Spieler sogar leicht geringer als beim Französischen Roulette in klassischen Spielbanken. Ist das so beabsichtigt oder eine technisch notwendige Vereinfachung?

David Banton: Es freut mich, dass Ihnen diese Eigenschaft unserer neuen Roulette-Version aufgefallen ist. Mit der Einführung des französischen Roulettes wollen wir dem mehr erfahrenen Roulette-Spieler mit höheren Ansprüchen ein einmaliges Spielerlebnis bieten. Hier stehen der Spielspaß und die Spiel-Erfahrung des Besuchers eindeutig im Vordergrund. So haben wir uns zum Beispiel dazu entschieden, dem Spieler bei verschiedenen Einsätzen auf der Even Money-Linie jeweils die Wahl zu lassen, bei welchem des jeweiligen Einsatzes er die „En Prison“ Regel anwenden will und bei welchem Einsatz nicht. Dahinter steckt kein technischer Grund, sondern ganz einfach unsere Absicht, dem Spieler mehr Unterhaltung bieten zu wollen. So kann der Spieler beispielsweise bei einer Wette auf Rot und Ungerade und einem Ergebnis von Schwarz und Gerade, die Hälfte seines Einsatzes bei Rot zurückverlangen aber bei Ungerade die En Prison Regel anwenden.

Im Gegensatz zu anderen Online- und Offline-Casinos wird bei einer mehrfach in Folge auftretender Zero auch nicht der En Prison Einsatz als verloren angesehen. Bei unserem Französischem Roulette bleibt der „En Prison“-Einsatz so lange erhalten, bis das Ergebnis keine Null mehr ist. Auch dahinter steckt keine technische, sondern eine rein spielerorientierte Entscheidung.

Paroli.de: Früher gab es bei der Neuregistrierung $30 Bonus für nur $1 Einzahlung. Heutzutage gibt es in den Casinos mit Grand Virtual Software den 100% Bonus für eine Einzahlung von $100. Gab es bei der ursprünglichen Bonusofferte zu viel Missbrauch durch so genannte Bonusjäger?

David Banton: Wir bieten momentan auch noch bei Casino Lux einen ähnlichen Einsteigerbonus an: hier erhält der neue Spieler einen $30 Willkommensbonus bei einer Mindesteinzahlung von nur $5. Dieser Bonus kommt vor allem bei den etwas vorsichtigeren und unerfahrenen Spielern gut an. Andere Grand Virtual Casinos bieten einen 100% Ergänzungsbonus bis zu $100, das Imperial Casino sogar einen 100% Bonus bis zu $200. Mit dieser Bandbreite von Bonussen sprechen wir die verschiedenen Interessen der Besucher an. Bei allen Bonusangeboten muss man sich natürlich vor Bonusjägern schützen, dies ist aber meistens mit einem Mindestspieldurchlauf des Bonusses gewährleistet.

Paroli.de: Die letzten drei großen Jackpots der virtuellen Spielautomaten wurden von Spielern aus der Schweiz gewonnen. Gibt es bei Ihnen besonders viele Spieler aus der Schweiz?

David Banton: Das ist reiner Zufall. Dennoch ist es natürlich so, dass verschiedene Casinospiele in bestimmten Ländern besonders gut ankommen und diese dann besonders häufig von Einwohnern dieses Landes gespielt werden. Roulette beispielsweise ist bei dem deutschsprachigen Publikum besonders beliebt. Bei unseren Slotmaschinen mit progressivem Jackpot haben wir aber eigentlich ein sehr diversifiziertes Bild.

Paroli.de: Sind in nächster Zeit neue Spiele geplant?

David Banton: Wie bereits anfangs erwähnt wird bei den Grand Virtual Casinos jeden Monat ein neues Spiel herausgebracht. Über die letzten Monate haben wir vor allem verschiedene Versionen von Video Poker-Automaten eingeführt – hier kann der Spieler nun zwischen 12 verschieden Spielversionen und von 1- bis zur 500-Hand alles finden. Seit den letzten 3 Monaten gibt es auch neue Slotmaschinen wie Eureka!, Kaktus Jack oder Jurassic Jackpot, die beim Publikum extrem gut ankommen. Im nächsten Monat gibt es eine weitere Slotmaschine, auf die man sich jetzt schon freuen kann.

Paroli.de: In der Beschreibung der "Bonus - und Promotionsbedingungen" steht u. a. "Sollte ein Casino, dessen Betriebssystem auf Grand Virtual-Technologien basiert, mit einer ähnlichen Promotion werben, wie wir sie in unseren Casinos anbieten, kann dieses Angebot von ein und derselben Person nicht zweimal in Anspruch genommen werden." Ist das so zu verstehen, dass man nicht zugleich den Bonus im Casino Treasure und im Casino Glamour oder Imperial Casino bekommen kann?

David Banton: Ja, das ist genauso zu verstehen. Hier geht es vor allem um die Willkommensbonusse – die monatlichen Bonusse, die an die Spieler verschickt werden, sind sowieso auf jeweils ein Spielerkonto beschränkt. Dies ist eine weitere Maßnahme, um sich vor Bonusjägern zu schützen.

Paroli.de: Wo sind die angeschlossenen Onlinecasinos lizenziert? Wurde Ihre Spiele-Software bereits von unabhängigen Sachverständigen geprüft?

Alle Grand Virtual Casinos sind durch die Kahnawake Gaming Commission lizenziert. Die Kahnawake Gaming Commission ist eine weltweit anerkannte Kontroll- und Regulierungsinstanz im Online-Gaming Bereich. Weitere Informationen hierzu finden Sie auch unter www.kahnawake.com/gamingcommission. Die Grand Virtual Software wurde zudem nicht nur für alle unsere Casinos, sondern auch für unseren Pokerraum von der kanadischen Firma Technical Systems Testing (TST) getestet und mit Ihrem Gütesiegel versehen. Damit wurde der Grand Virtual Software bescheinigt, dass das verwendete Shufflesystem, das unserer Spielsoftware zugrunde liegt, absolut fair und zufallsbedingt ist. TST zählt zu den führenden, unabhängigen Revisionsgesellschaften, zu deren Kunden unter anderem auch Lotteriespielanbieter verschiedener Staaten der USA gehören. Weitere Informationen finden Sie unter www.tstglobal.com. Mit dieser Bescheinigung können wir unseren Spielern die Gewissheit bieten, dass der jeweilige Spielablauf absolut fair ist und der Ausgang eines jeden Spiels immer dem Zufallsprinzip unterliegt.

Paroli.de: Die Pokerseite Everest Poker hat sich mit großem Erfolg in der Onlinepokerbranche etabliert und zählt zu den bekanntesten Poker Casinos im Internet. Liegt es daran, dass Sie mehr als die Wettbewerber in Übersetzungen investieren?

David Banton: Die übersetzte Software trägt mit Sicherheit einen wichtigen Teil zum großen Erfolg von Everest Poker bei. Everest Poker ist der erste und einzige Online-Pokerraum der komplett in 11 Sprachen übersetzt wurde. Dies macht ihn in vielen Märkten einzigartig. Speziell auch für die deutschsprachigen Märkte ist die komplett deutsche Software extrem wichtig: die Mehrheit der Spieler in Deutschland, Österreich und der Schweiz kennen sich mit Poker recht wenig aus. Für sie ist es demnach absolut von Vorteil, dass Sie das Spiel in Ihrer eigenen Landessprache lernen und spielen können. Everest Poker bietet zudem auch interaktive Lern- und Übungskurse auf Deutsch, bei denen der Spieler das Online-Pokerspiel von Grund auf kostenlos lernen kann.

Im Gegensatz zu vielen anderen Pokerräumen verläuft auch die gesamte Kommunikation mit dem Spieler auf Deutsch: vom Kundenservice bis zum monatlichen Poker-Newsletter wird alles von unserem deutschsprachigen Team bearbeitet bzw. koordiniert. Zudem hat Everest Poker auch den richtigen Zeitpunkt erkannt, sich u. a. mit Turniersponsorings noch stärker in den jeweiligen Märkten zu etablieren. Neben der ersten German Poker Tour war Everest Poker auch schon in Chile, Frankreich, Israel, Japan, Holland und Schweden als exklusiver Sponsor von Pokerturnieren tätig.

Paroli.de: Es gibt zahlreiche Tools, mit denen Pokerspieler sich gegenüber schlechter informierten bzw. unerfahrenen Pokerspielern einen Vorteil verschaffen können. Ist es so beabsichtigt, dass Trackersoftware und "Bots" bei Everest Poker nicht eingesetzt werden können oder handelt es sich nur um eine technisch bedingte Einschränkung?

David Banton: Die Möglichkeit, eigene Spielstatistiken einzusehen und Hände zu analysieren, ist aus unserer Sicht für jeden Pokerspieler wichtig, da er so vor allem aus vergangenen Spielen und Fehlern lernen und sein Spiel verbessern kann. Aus diesem Grund planen wir schon sehr bald ein Software-Update – danach kann jeder Spieler bei Everest Poker seine Spiel- und Handstatistiken auf seinem Computer speichern und diese somit zu jeder Zeit einsehen. Dadurch vereinfacht sich natürlich auch die langfristige Spielanalyse durch die Tracker-Software eines dritten Anbieters bei Everest Poker um ein Vielfaches. Bezüglich Tools (wie beispielsweise ‘Bots’), die Spielfunktionen automatisieren oder Spielern die Möglichkeit geben, an anderen Tischen, an denen sie selbst nicht spielen, Spieler- oder Spieldaten zu sammeln, hat Everest Poker hingegen sehr strenge Vorschriften: Solche Tools sind bei Everest Poker nicht nur verboten sondern auch mit Absicht nicht mit der Software kompatibel.

Paroli.de: Vielen Dank für das Interview.

David Banton: Ich stehe Ihnen bei weiteren Fragen gerne jederzeit zur Verfügung.


Info: David Banton ist Casinomanager bei GrandVirtual Casinos


Online Casino & Spielbanken Infos