Die Roulette Basisstrategie  (Tendenzspiel), Seite 5

 Wie kann man eine gute Tendenz optimal ausnutzen?  

Wenn der richtige Einstieg gelingt, kann es sehr langanhaltende Gewinnphasen geben.  Bei meiner Spielbank-Tour im Vorjahr startete ich mit 23 Gewinntagen direkt hintereinander,  wobei durchschnittlich 5 bis 6 Stücke gewonnen wurden. Anschließend gab es ein Verlustphase, in der sich Verlust-und Gewinntage abwechselten und dann gab es bei der zweiten größeren Tour wieder eine langanhaltende Gewinnwelle. Auch diese Phase wurde später teilweise korrigiert, aber insgesamt endete das Jahr im Plus.

Jetzt aber zum Tipp, wie Sie mit kombiniertem Tendenz/Complet-Spiel  Ihren Saldo gewaltig in die Höhe treiben können. Probieren Sie das allerdings nicht sofort mit echtem Geld in der Spielbank, sondern nutzen Sie die Möglichkeit des Online-Trainings  bei  www.casino4all.de.
Wenn Sie um den Preis mitspielen wollen, können Sie von der Möglichkeit Gebrauch machen, immer wieder neues Startkapital zu bekommen und von Beginn an aggressiv setzen.  Geht es Ihnen jedoch um absolut realistisches Training, sollten Sie die Sätze mit kleinen Stücken beginnen.

Das ergänzende Complet-Spiel wurde im nachfolgenden Beispiel nicht vollständig durchgezogen, sondern es wurde nur die angepeilte Zahl  (in diesem Fall die 14) mit ihren vier Chevaux mitgesetzt.  Auf die Carré-Sätze wurde verzichtet, um nicht zu viel Umsatz auf den hohen Chancen zu machen.

Roulette Complet Satz   Kleiner Einsatz mit großer Hebelwirkung. Die Zahl 14 bringt den Volltreffer. Wegen der stabilen Manque-Tendenz konnte der Angriff auf die Zahlengruppe 11, 13, 14, 15  und 17 durch Manque-Sätze abgesichert werden.

Screenshot: Client-Software bei  casino4all
 

Das Tendenzspiel diente in dieser Phase nur dazu, den Saldo auf einem unveränderten Stand zu halten, während das Teil-Complet der Zahl 14 angegriffen wurde.  Diese Strategie kann man einige Zeit lang anwenden, solange die favorisierte Zahlengruppe weiter in kurzen Abständen erscheint und die Tendenz stabil bleibt.
Die 14 wurde in diesem Fall angegriffen, weil sie zu diesem Zeitpunkt die optimalste Kernzahl für einen Complet-Satz war.   Die Manque-Tendenz war stabil, das 2.Dutzend lief gut mit und mehrere Randzahlen der 14 erschienen in relativ kurzen Abständen. Gemessen am Vorlaufzyklus war die 14 ohnehin reif für eine neue Erscheinung.  Um die Sache noch mehr zu verfeinern, wurde auf die momentane Schwarz/Rot-Intermittenz mit geachtet und nur bei erwarteter Fälligkeit der Rot-Chance das Teil-Complet mitgesetzt.

Ergänzende Teil-Complet-Angriffe kann man als Sahnehaube oben drauf setzen, wenn man mit dem eigentlichen Tendenzspiel schon gut im Plus liegt. Die beste Strategie für das Online-Training ist es, in Etappen vorzugehen. Wenn Sie einen bestimmten Saldostand erreicht haben, sollten Sie zunächst versuchen, diesen zu verteidigen und sich in kleinen Schritten weiter vor zu arbeiten. Ist das Tagesziel erreicht, wird noch vorsichtig probiert, etwas höher zu kommen. Wenn das misslingt, wird das Spiel abgebrochen. Gelingt es jedoch, das anfängliche Tagesziel zu übertreffen, kann man mit dem Überschussgewinn etwas riskanter spielen.

Für den  "Turbo-Effekt" bietet sich dabei das Complet-Spiel an.  Im Idealfall ist eine favorisierte Zahl aus der zweiten Kolonne (außer 2 oder 35) vorhanden, deren Randzahlen teilweise ebenfalls favorisiert sind.  Wenn der zunächst vorsichtige Angriff das Teil-Complet nach einiger Zeit zum Volltreffer geführt haben sollte, kann man bei entsprechender Konstellation einen echten Complet-Angriff mit erhöhtem Einsatz starten. Dabei werden dann auch die vier Ecken des angepeilten Zahlenfeldes als
Carré mitgesetzt.
Bei der aggressivsten Form des Complet-Spieles setzt man die Zahl, die vier Chevaux und vier
Carrés mit Maximum.  Entsprechend hohe Tendenzspielsätze zur Ergänzung können den Saldo bei ausgeglichenem Verlauf auf einem hohen Niveau halten.  

Fortsetzung folgt 
 

Roulette Tendenz  Teil 4  |  Roulette-Infos (index)  |  Roulette Forum