Online Casinos


Online Casinos praktisch getestet

Im Internet gibt es bereits ca. 1800 virtuelle Casinos und Buchmacher (Stand Oktober 2001). Die besten Online Casinos aus den Rubriken Bonus, Service, Fairness und Gesamtangebot teste ich derzeit mit eigenem Geld. Die anfängliche Auswahl der Online Casinos ergibt sich aus Voruntersuchungen bezüglich der Häufigkeit von Erwähnungen in Foren, Communities, Newsgroups und den Platzierungen in diversen Ranglisten. Über die Erkenntnisse werde ich auf dieser Seite berichten. Mehr zum allgemeinen Thema weiter unten auf dieser Seite. Beachten Sie auch den Hinweis zur derzeitigen Rechtslage. Zuletzt getestete Online Casinos (Roulette mit eigenem Geld gespielt) werden zuerst aufgelistet. Jedes Ergebnis setzt sich meist aus mehreren gespielten Partien zusammen.
 

Online Casino eingezahlt Saldo Erg. in DM*   Info (Stand  12.10.2001)
Atlantic Casino $800 $907 + 232 Single-Zero, Multiplayer,  Hochbetrieb am
Nachmittag (viele asiatische Roulette-Spieler) 
 
Casino Club $300 $300,50   1 Zero mit Teilung, Multiplayer, zweiter Versuch
MiniVegas $200 $246** + 12 Single-Zero, Multiplayer, 20% Bonus
Global Player $30 $140 + 238   Single-Zero mit Teilung, Multiplayer   
Pharaos Casino $100 $190 + 195   zweiter Anlauf klappte besser, $190 angefordert
Pharaos Casino $30 $ -30  - 64 Single-Zero, Multiplayer, $30 Bonus
PlayGate Casino $100 $130** + 10 Single-Zero, Multiplayer, $25 Bonus
Casino-on-Net $300 $400 + 216 $300 neu eingezahlt,  "50% loss refund"-Aktion
Casino Club $50 $ -50  - 108 1 Zero mit Teilung, Multiplayer, deutschsprachig,
$25 Bonus, max.Saldo war $128,
Kiwi Casino $25 $70 + 97 Single-Zero, Minimum $5
DrHo Lite $100 $137 + 80 Single-Zero, Multiplayer, die schnelle Alternative
zum Live-Casino, viele Spieler aus Hongkong
Gold Club Casino $40 $ -40  - 87 Doppel-Zero, Multiplayer, $20 Bonus
Golden Turtle $50 $64 + 30 Single-Zero, Multiplayer, kein Bonus
Womans Vegas $100 $104 + 8 Test geht weiter mit mehr Spielkapital
Womans Vegas $40 $ -40  - 87 Single-Zero, Multiplayer, 20% Bonus
Grand Banks $60 $40  - 42 Software-Abstürze, Verluste nicht nachvollziehbar
Webclub ATS 5000 ATS 3704  - 184 Single-Zero mit Teilung  Keine Währungsverluste
Grand Hotel $80 $ -80  - 170 Bonus und Einsatz verspielt
Intercasino $50 $91,50 + 90 Zero und Doppelzero (mit Teilung), Multiplayer
Caribbean Sands $100 $218** + 147 $68 mit Risiko gewonnen, $50 Bonus
Caribbean Sands $50 $ -50  - 107 Absturz von Saldostand $87 durch "Panne"
Harrods Casino $20 $25 + 10 $30 Bonus verspielt, $5 gewonnen
Captain Cooks $50 $173 + 266 Kurzpartien, mit kleinen Schritten aufwärts
Casino Treasure $30 $ -30  - 65 Tendenzspiel dort zwecklos, Chaos dominiert
Lasseters A$400   A$320  - 85 kein Bonus, max. +246 A$, dann Rücklauf
Casino Fantasy $40 $60 + 42 von wegen Bonus-"Geschenk" - nicht einlösbar
Golden Tiger $0 0 0 $10 Bonus verspielt (ohne Einzahlung)
Casino-on-Net $300 $480 + 386 Auszahlung nach ca. zwei Wochen (24.8.)
Lasvegas-Jackpot $100 $137 + 81 Rückzahlung seit 5.August offen!
WilliamHill Casino $40 $104,50 + 139 ausreichend umgesetzt, $40 Bonus Gewinn
Illustrated Casino $20 $ -20  - 44 Einsatz und $60 Bonus verspielt
DrHo $400 $400 0 noch nicht gespielt (technische Probleme)
Casino Treasure $30 $ -30  - 67 Kapital reichte nicht aus, $ -15 durch Zero
Casino Treasure $60 $ -60  - 132 ungewöhnliche Minus-Anhäufungen ***
GrandOpry Casino $0 0 0 $10 Bonus verspielt (ohne Einzahlung)
CCC-Casino $100 $ -100  - 231 Fehlstart! Zweiter Versuch geplant
Oriental Casino $0 0 0 $10 Bonus verspielt (ohne Einzahlung)
Intercasino $380 $540 + 370 Rückzahlung nach 5 Wochen erhalten
RiverBelle Casino $0 0 0 $15 Bonus verspielt  (max. Saldo $27)
Golden Palace $0 0 0 $50 Bonus verspielt (max. Saldo $72)
Colosseum $0 0 0 $20 Bonus verspielt (max. Saldo $36)
Prestige Casino $50 $ -50  - 115 viele Zero-Verluste, höchster Saldo war $120
Orbital Casino $0 0 0 $10 Bonus verspielt (max. Saldo $24)
Grand Venice $0 0 0 $10 Bonus verspielt (sofort ins Minus)
Cyber Casino $0 0 0 $10 Bonus verspielt (max. Saldo $13)
Goldkey Casino $150 $155 + 11 Rückzahlung nach 19 Tagen erhalten
Lasseters A$100   A$ -100  - 118 Bonus und Einsatz verspielt
Betrealcash $0 0 0 $10 Bonus verspielt (max. $15), Blackjack
Lasseters A$400   A$400 0 +/- Null, Test-Auszahlung dauerte 1 Woche

*  Umrechnung vom 11.10.2001 ($/DM 1 zu 2,14), abgeschlossene Transaktionen zum damaligen Kurs
**   Bonus noch nicht einlösbar, da das Umsatzlimit noch nicht erreicht wurde (oder Bonus-Account-Regelung)
***   viele Minusläufe, kaum Plusstrecken - die  "Grand Virtual"-Software ist umstritten (in Kürze mehr dazu)
Bei den Casinos mit Einzahlungsbetrag 0 (Null) war keine Geldeinzahlung erforderlich.

Allgemeine Einschätzung (Stand 11.10.2001):

Am besten lief es bislang in den Online Casinos mit Cryptologic-Software (Intercasino, William Hill, Sands of the Caribbean, Kiwi Casino). Bemerkenswert daran ist, dass es in den Casinos nur Doppelzero-Roulette gibt  (Ausnahme: Kiwi-Casino). Vor kurzem wurde allerdings bekannt, dass die Cryptologic-Software von einem Hacker manipuliert worden war. Dieser veränderte die Gewinnquoten bei drei Spielarten (allerdings nicht beim Roulette) zugunsten der Spieler, so dass den zwei betroffenen Online Casinos ein Schaden von mehr als 1 Mio Dollar entstand. Die Gewinne kamen dabei ahnungslosen Stammspielern zugute, die von der Manipulation nichts wussten.

Verlust-und Gewinnphasen wechselten sich in allen bislang getesten Casinos untereinander ab. Am auffälligsten häuften sich die Verlustphasen allerdings in den bislang getesteten Online Casinos, welche die Software von Grand Virtual verwenden  (Casino Treasure, Harrods Casino, Casino Fantasy). Bei diesen Casinos gibt es ohnehin einige Ungereimtheiten. So fehlt in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Festlegung der Kriterien, wie man den $30-Bonus einlösen kann. Außerdem bezeichnen sich Casino Treasure und Casino Fantasy laut Eigenwerbung als Mitglied der IGC (Internet Gaming Commission).  Dort werden sie jedoch nicht als Mitglied geführt. Ich werde mir diese Casinos weiter ansehen, wobei mich speziell der längerfristige Permanenzverlauf interessiert. Eine Stichprobe ergab eine Abweichung bis in den Bereich 6Sigma (6-fache Standardabweichung) bei der Zahlenverteilung. Das ist deutlich außerhalb des normalen Zufallsbereiches. So etwas ist in Ausnahmefällen auch bei korrekt funktionierenden Zufalls-Generatoren möglich, aber dazu müsste man normalerweise tausendfach längere Prüfstrecken absuchen, um fündig zu werden.

Neu getestet wurden zwei Online Casinos, die es erst seit wenigen Monaten gibt: Webclub und Casino Club. Bezüglich Sicherheit (EU-Standort) und Währungsstabilität ist der Webclub derzeit die beste Lösung im Bereich Online Roulette. Es gibt jedoch Gerüchte, dass einige Mitspieler unglaubliche Minusläufe in zuvor nie erlebter Form hatten. Um das nachvollziehen zu können, müssen die Permanenzen genau analysiert werden. Für den Casino-Club spricht die Atmosphäre:  Nahezu fotorealistische Grafiken, dezente Hintergrundmusik und eine rauchige Croupier-Stimme, die zum nächsten Satz auffordert. Es gibt beim Casino-Club nur ein Zerofach beim Roulette (sowohl beim Französischen, als auch beim American Roulette). Die Teilung der Einsätze auf den Einfachen Chancen wurde wieder eingeführt. In Kombination mit der Multiplayer-Spielatmosphäre und dem als sicher geltenden Webdollar-Zahlungssystem bietet der Casino-Club damit das derzeit beste Angebot für Roulette-Spieler. Ein ausführlicher Testbericht folgt in Kürze.

Etwas schlichter geht es im virtuellen Casino Global-Player zu, allerdings gibt es für Systemspieler einen kleinen Vorteil. Die Permanenz der letzten 16 erschienenen Zahlen bleibt auch dann erhalten, wenn der Multiplayer-Tisch von allen Mitspielern verlassen wurde. Das kann vorteilhaft sein, falls die Verbindung mal unterbrochen wurde und anschließend die gleiche Tendenz weiter bespielt werden soll.
Im Webclub gibt es keine Multiplayer-Tische, aber dafür auch, wie im Casino-Club und bei Global-Player, die Teilung auf den Einfachen Chancen bei Zeroerscheinung. Die Verbindung zum Online Casino bleibt auch denn erhalten, falls die Internetverbindung kurzzeitig getrennt wurde. Der Webclub hat den Vorteil, dass der Standort im EU-Bereich (Österreich) liegt und dass die Spieleinsätze keinen Währungsschwankungen unterliegen (ab nächstem Jahr wird mit EURO gespielt). Nachteil des Webcub:  Von der Spielatmosphäre her bei weitem nicht so fesselnd wie die Bossmedia-Casinos. Außerdem ist es für Deutsche sehr aufwendig, sich dort anzumelden, weil man dazu ein Konto direkt in Österreich eröffnen muss.  Dazu ist in der Regel die Anwesenheit bei einer dortigen Bank erforderlich.

Es gibt noch 7 weitere Online Casinos mit Bossmedia-Software, die auch Single-Zero-Roulette anbieten (allerdings nur American Roulette ohne Teilung). Hervorheben würde ich hierbei die Seiten www.atlanticcasino.com und www.pharaoscasino.com.  In diesen Online Casinos gibt es eine vergleichbare Multiplayer-Atmosphäre, wie im Casino-Club. Im Atlantic Casino spielen tagsüber fast nur Teilnehmer aus Malaysia. Von der asiatischen Spielleidenschaft bekam ich bei meinem letzten Besuch in diesem Online Casino einiges mit. Beim Roulette spielte sich einer der Zocker mit turmhohen Plein-Sätzen von 1000 auf knapp 6000 Dollar hoch. Innerhalb weniger Minuten ging der Saldo dann wieder herunter auf Null.  Ein zweiter "High Roller" lud mindestens fünf oder sechs Mal jeweils zwischen 500 und 1000 Dollar nach und setzte nach einigen spektakulären Zwischengewinnen alles in den Sand. Im Laufe von zwei Stunden sah ich viele Mitspieler kommen und gehen, die eine Menge Geld verzockten. Im Vergleich dazu spielen viele deutsche Systemspieler im Internet strategisch besser und vor allem vorsichtiger, soweit ich das beobachten konnte.

Die weiteren Online Casinos dieser Art (nur ein Zero, Multiplayer mit Chat und "Friend-Finder"):

Online Casino Index

Minivegas Casino
Golden Turtle Casino    (ging zeitgleich mit Casino Club online)
Womens Vegas     (ungewöhnliche Farbgebung soll speziell weibliche Teilnehmer ansprechen)
Playgate Casino
DrHo Lite    
Ambassador Casino    (Deutsche und Österreicher unerwünscht. Schweizer willkommen)

Die genannten Online Casinos teste ich ebenfalls. Lediglich beim Ambassador Casino habe ich keine Möglichkeit, eigene Testspiele im Echtgeldmodus zu machen.  Das Online Casino verwehrt Spielern aus Ländern mit Glücksspielverbot (für dort nicht konzessionierte Casinos) die Teilnahme. Dazu zählen u.a. Deutschland, Österreich, USA, China, Japan, Korea und Schweden. Als ich Geld einzahlen wollte, gab es eine Fehlermeldung und der Zugang wurde gesperrt. Möglicherweise hat diese konsequente Beschränkung etwas mit dem Standort Bahamas zu tun.
Die anderen Bossmedia-Casinos (also auch der Casino-Club) verweisen in ihren Geschäftsbedingungen zwar ebenfalls darauf, dass man nicht von Ländern mit Glücksspielverbot aus spielen darf, aber es werden keine einzelnen Länder genannt. Wer mit sehr hohen Einsätzen spielen will, muss sich über diese drohende Hintertür im Klaren sein. Das betrifft auch die AGB-Klausel zum Thema Berufsspieler.
Nachdem ich mir die Seiten von allen 32 Bossmedia-Casinos näher angesehen habe, zählte ich 24 mit Doppelzero und 8 mit nur einem Zero.  Der Casino-Club bietet aufgrund der Zero-Teilung und dem optisch gelungenen Französichen Roulette derzeit das beste Angebot. Außerdem handelt es sich um das einzige deutschsprachige Bossmedia-Casino.  Hier treffen Sie zu fast jeder Tageszeit zwischen 10 und 20 deutsche Mitspieler an, wobei die meisten von ihnen Roulette spielen.


Seit zwei Monaten warte ich auf die Auszahlung von Einsatz und Gewinn beim LasVegas-Jackpot Casino. Das so genannte "Fun-Casino" der Niedersächsischen Spielbanken verwendet übrigens die gleiche Software. Eine Mail-Anfrage zum Stand der Dinge blieb bislang unbeantwortet. Ich werde noch zwei Wochen abwarten und den Fall dann der IGC melden, sowie Warnungen in die Foren der größten Casino-Communities posten.  

Vorsicht bei Verwendung der Roulette-Software von RTG (Real Time Gaming). Ich meldete mich am 5.10. beim Online Casino Grand Banks an und zahlte $60 ein. Beim "Europäischen Roulette" sind Minimumsätze von $5 vorgeschrieben. Fiktivsätze sind nicht möglich, so dass man keinen Permanenzvorlauf ohne Umsatz erzeugen kann. Ich setzte auf  "gut Glück"  $5 auf Schwarz und verlor den ersten Einsatz. Dann setzte ich $5 auf Rot und im Moment des Betätigens der "Spin"-Taste brach das Programm zusammen. Es erschien die folgende Windows-Fehlermeldung: "Casino hat in ROULETTE.DLL einen Fehler verursacht. Casino wird geschlossen. Falls weiterhin Probleme auftreten, starten Sie den Computer neu."
Nach dem Neustart zeigte der Kontostand einen Verlust von $5 an, obwohl kein nachvollziehbarer Kugelwurf zustande gekommen war. Ich probierte es nochmals mit einem Satz auf Rot und es kam erneut zum technischen Fehler mit Verlust des Einsatzes. Im nächsten und letzten Versuch setzte ich je einen Dollar auf die ersten fünf Sechser-Transversalen. Es blieben nur die Zahlen 31, 32, 33, 34, 35, 36 und die Zero ungesetzt. Beim Klick auf  "Spin" hängte sich das Programm sofort wieder auf. In diesem Sekundenbruchteil kam es zu keinem Kugelwurf, aber nach dem späteren Neustart hatte sich der Kontostand wiederum um $5 verringert.
Ich habe jetzt eine Mail an den Support des Online Casinos geschickt und um eine Stellungnahme gebeten. 


Angeblich verwenden die Casinogesellschaften "Schwarze Listen", um unliebsame Mitspieler aus ihren verschiedenen Casinos fern zu halten. Wer mit schmutzigen Tricks arbeitet  (z.B. Verleugnen der Kreditkarteneinzahlung, mehrfache Inanspruchnahme des Bonus durch  "Fake-Accounts", versuchte Manipulation des Spielgeschehens) wird gesperrt.  Offen ist noch die Frage, ob man als erfolgreicher Bonus-Abstauber mit zu wenig Bereitschaft, eigenes Geld zu riskieren, ebenfalls gesperrt werden kann. Entsprechende Gerüchte kursieren bereits. Das gebräuchlichere Mittel der Online Casinos ist es jedoch, die Auszahlungskriterien für den Bonus zu erschweren. Reichte es z.B. vorher, den zweifachen Einsatz und Bonus am virtuellen Roulette-Tisch umzusetzen, muss man heutzutage meist vierfachen Umsatz machen. Die Mehrheit der Spieler ist dann schon in den Minusbereich abgerutscht, so dass sich das Problem dann schon erledigt hat.

Einige Online Casinos verwenden ein zusätzliches Prämiensystem, um ihre Kunden an sich zu binden und mehr Umsatz zu generieren. Für je 100 umgesetzte Dollar gibt es einen Prämienpunkt. Diese Punkte kann der Spieler ansammeln und bei Erreichen eines bestimmten Standes in Spielkapital umwandeln. Letztendlich bekommt man für jeweils umgesetzte $1000 genau einen Dollar als Prämie ausgezahlt.  Diese "Promille-Prämie" lohnt sich nicht, aber sie ist ein verführerischer Anreiz, um ständig weiter zu zocken. In Punkten gerechnet erscheint die Prämie optisch höher und sie wächst ständig, selbst wenn der Teilnehmer effektiv sein eigenes Geld verliert.  Je mehr Umsatz der Spieler macht, desto sicherer wird er auf lange Sicht die erwarteten ca. 3% Verlust vom Gesamtumsatz erleiden. Deshalb muss sinnloser Umsatz in schlechten Phasen (keine hohen Sätze während der Pechsträhne) vermieden werden.  Da ich nach einigen tausend gesetzten Coups immer noch im Plus bin, kann meine Tendenz-Theorie wohl nicht so ganz falsch sein.


Verlauf der einzelnen Roulette-Partien

23.September 2001:
Lasseters:  Es war eine sehr schwierige Roulette-Partie.  21 Treffern standen 28 Fehltreffer gegenüber, was in der Gleichsatzrechnung den Verlust von 7 Stücken bedeutet. Durch Beachtung der Persönlichen Permanenz gelangen mehrere Treffer mit erhöhtem Einsatz zur richtigen Zeit, so dass die Verlustcoups mit niedrigerer Satzhöhe überkompensiert werden konnten. Endresultat:  +10 Austral-Dollar.


Casino Club:  Zweite Partie im Casino Club gespielt. Die erste Partie am Vortag war mit +15 $ sehr gut gelaufen. Inzwischen war der Bonus von $25 auf dem Spielerkonto eingetroffen. Ich spielte diesmal am Tisch 6 (Französisches Roulette), an dem sich noch drei weitere Mitspieler aufhielten. Einer von ihnen pflasterte das Tableau mit Complet-Sätzen voll, wobei er sich damit von $260 auf Null herunter spielte. Die anderen beiden Teilnehmer setzten vorsichtiger auf den Einfachen Chancen und hatten mehr Erfolg. Erst nach 26 Vorlaufcoups klinkte ich mich in eine Wechseltendenz auf dem Chancenpaar Passe/Manque ein (nur Einzelcoups und Zweierserien). Verlauf der letzten Coups bis Partie-Ende:  28, 11, 35, 6, 4, 20, 7, 14, 35, 17, 0, 24, 6  (Treffer auf Manque), 28, 35 (Manque-Verlustsatz), 11 (Doppeltreffer auf Manque und Schwarz), 22, 4  (Treffer auf Manque und Schwarz).  Da ich im Minimum-Bereich setzte, endete die Partie mit $5 Überschuss. Der Saldo steht jetzt bei  $95  (eingezahlt 50, gewonnen 20 + Bonus 25). Bislang wurden insgesamt $86 Umsatz generiert. Noch ist nicht ganz klar, ab welchem Umsatzstand der Bonus einlösbar ist.

22.September 2001:
Webclub:  Die Spielsitzung dauerte nur zehn Minuten und endete mit +38 ATS (Österreichische Schillinge). Das sind umgerechnet etwas mehr als DM 5, was nicht gerade viel ist, wenn man bedenkt, das im Gleichsatz 8 Stücke gewonnen wurden (15 Plusse, 7 Minussätze). Positives Argument für dieses virtuelle Casino (neben der hohen Sicherheit durch den Standort Österreich): Es gibt kein Währungsrisiko. Woanders wird man gezwungenermaßen zum Währungsspekulanten, da man sein Spielkapital zunächst in US-Dollar eintauschen muss. 


Lasseters:  Plus 10 Austral-Dollar innerhalb von 20 Minuten. 29 Satzcoups, davon einige Doppelsätze auf mehrere Einfachen Chancen zugleich. 20 Plussätze und 17 Minussätze bei geringer Einsatzhöhe. Das ergibt in der Gleichsatzrechnung +3 Stücke. Guter Gewinnlauf auf dem Chancenpaar Schwarz/Rot: Anfangs Schwarz klar dominant, mit Rot-Einzelcoups dazwischen. Ab Coup 15 direkter Übergang in eine Wechseltendenz. Auf Schwarz setzte ich entsprechend höher.

Casino Club:  Neu angemeldet und $50 eingezahlt. Dazu verwendete ich das Zahlungssystem PayPal. Vorteil: Die Kreditkartennummer bleibt geheim und auf der Eurocard-Abrechnung taucht kein Hinweis darauf auf, dass man im Online Casino spielt. Wer für seine Zahlungen ein Geschäftskonto nutzt oder Sorge hat, von anderen Bevollmächtigten für spielsüchtig gehalten zu werden, kann die Transaktionen mittels PayPal anonymisieren. Die erste Partie im Casino-Club endete mit einem Gewinn von $15. Das Tendenzspiel führte zu 19 Plussätzen und 14 Minussätzen. Am Tisch 7 (Französisches Roulette) waren noch zwei weitere Mitspieler, die höhere Einsätze riskierten. Über die Chatfunktion erkundigte ich mich bei den Mitspielern, ob sie ihren Bonus schon bekommen haben. Das war der Fall. Im Gegensatz zu Casino-on-Net gibt es keine Probleme beim Auffinden von Bekannten innerhalb des Online Casinos. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Regelung, dass man bereits nach zwei Fiktivcoups seinen "Sitzplatz" am Multiplayer-Tisch verliert. Mit zwei Mausklicks ist man wieder drin - oder man landet wegen Überfüllung am Nebentisch. Zum Casino-Club wird es noch einen ausführlichen Testbericht geben.

15.September 2001:
Lasseters:  Ergebnis: +10 Austral-Dollar. 54 Coups, 40 Minuten Spieldauer, rechnerisch +4 Stücke im Gleichsatz. Gute Gewinnläufe auf Rot und Impair.


10 September 2001:
Casino-on-Net:  Zurück von der Bodensee-Tour (DM 550 in zwei Tagen gewonnen). In der Nacht vom 9. zum 10.September konnte ich noch die "50% loss refund"-Aktion bei Casino-on-Net nutzen. Speziell für diesen Tag galt das "Sicherheitsnetz" von $150 für jeden Teilnehmer, der $300 neu einzahlt und diese sofort im Casino riskiert. Das Prinzip habe ich zuvor schon näher beschrieben (siehe Kommentar zum 21.August). Ich zahlte $300 neu ein und spielte aggressiver, als gewöhnlich. Normalerweise setze ich durchschnittlich nur etwa $3 im Internet (zum Vergleich: Mein Durchschnittssatz in den traditionellen Spielbanken liegt bei etwa DM 50). Am Aktionstag setzte ich im Casino-on-Net bis zu $30 je Coup.  Es gab 23 Plussätze und 25 Minussätze (davon zwei Mal Zero mit einem "Schaden" von $31). Zum Glück trafen die "Big-Point"-Sätze, so dass am Ende der Partie ein Gewinn von $60 verbucht werden konnte.  


Webclub:  Erste Partie im Webclub. Vorher hatte ich nur am Gewinnspiel teilgenommen, bei dem man so viel wie möglich Plein-Treffer innerhalb von zehn Coups schaffen musste. Mit drei Plein-Treffern reichte es nur zu Platz 43 in der Top2000-Rangliste. Da war mit Strategie nicht viel zu machen. Jetzt ging es allerdings um echte Geldeinsätze. Zur Einzahlung verwendet man die so genannten Webcards, die in Postämtern in Österreich erhältlich sind. Es gibt Karten im Wert von 100 und 500 ATS. Auf diesen befindet sich eine 16stellige Zahl, die man frei rubbelt und auf der Einzahlungsseite im Computer eingibt. Wenige Sekunden später wird der Betrag als Guthaben auf dem Spielerkonto gebucht. Da uns in Bregenz die Zeit fehlte, solche Webcards zu besorgen, ließen wir uns die Codes von einem ortsansässigen  "Treuhänder" telefonisch und per Fax durchgeben. Auf diese Weise zahlte ich 5000 ATS (umgerechnet etwa 710 DM) ein, was reibungslos funktionierte.
In dieser ersten Partie gewann ich 140 ATS (ca. DM 20) innerhalb von 92 Coups. Die ersten 40 Coups waren reiner Vorlauf mit Minimumsätzen (je 2 ATS), dann steigerte ich die Einsätze bis auf 50 ATS, als sich entsprechende Tendenzsignale ergaben. Spieldauer: 72 Minuten. Ausführlicher Prüfbericht ist in Arbeit.


6.September 2001:
Casino-on-Net:  Die angeforderten $480  trafen am 24.8. per Scheck ein. Das Spielerkonto stand deshalb auf Null. Es gab jedoch noch die Möglichkeit, die angesparten Umsatz-Bonuspunkte in Spielkapital umzuwandeln. Das probierte ich aus und es klappte tatsächlich. Jetzt standen mir zumindest $5 zur Verfügung. In einer Kurzpartie machte ich daraus $15. Innerhalb einer viertel Stunde hatte ich 5 Treffer und 3 Fehltreffer, woraus sich ein Überschuss von $10 ergab. Entscheidend war eine stabile Impair-Tendenz (Pair nur vereinzelt dazwischen).


31.August 2001:
Global-Player:  Kurz-Partie. Gesamtdauer: 6 Minuten. An zwei Tischen gleichzeitig gesetzt. Am Tisch 17 (Minimum $5)  ein Verlustcoup, anschließend ein Treffercoup in einer Wechseltendenz. Am Tisch 1 ein Treffer auf Schwarz. Die Partie endete mit $2 Gewinn. Übrigens muss man aufpassen, dass man sein Passwort nicht vergisst. Abhilfe gibt es in diesem Fall nur auf telefonischem Wege, wobei der Support nur englisch versteht. Als mir das passierte, rief ich nachts um 2 Uhr bei der Hotline an und bekam nach einigen Kontrollfragen ein neues Passwort. 


26.August 2001:
Casino Fantasy:  Eine sehr zähe Partie mit 21 Treffercoups und 22 Minussätzen (davon drei Zero-bzw. Doppelzero-Verlustsätze). Durch die progressive Satztechnik endete die Partie mit +/- Null. Umsatz: $104. Bei größerer Zero-Häufung wäre es eine Verlustpartie geworden.


26.August 2001:
Golden Tiger Casino:  Auch bei diesem Online Casino gelang es mir nicht, den Gratis-Bonus ausreichend hoch zu kapitalisieren. In allen zehn Fällen, bei denen ich ohne Einzahlung von Eigenkapital spielte, wurde der Bonus verspielt. Das ist nicht weiter schlimm, weil dabei ja kein eigenes Geld riskiert wird, aber ich hätte gern mal getestet, ob die Casinos den Gewinn dann tatsächlich auszahlen. Bonus-Aktionen dieser Art gibt es fast nur bei Microgaming-Casinos, die seit einiger Zeit keine Roulette-Sätze für die Bonus-Qualifizierung akzeptieren. Das Golden Tiger Casino ist ebenfalls Lizenznehmer von Microgaming. Nach einem Zwischenstand von $13 gab es eine heftige Minus-Partie. 11 Minussätze mit nur 3 Plussätzen dazwischen ließen sich mit dem geringen Kapital nicht überbrücken.

21.August 2001:
Casino-on-Net:  Die angeforderten $480  (davon $180 Gewinn) sind noch nicht eingetroffen. Mit den restlichen $21 spielte ich weiter. Diese Partie lief schlecht, obwohl ich einen guten Gewinnlauf auf der Chance Schwarz hatte. Fehlsignale auf den Chancen Impair und Manque drückten das Ergebnis in den Keller. Der gesamte Restbetrag von $21 wurde verspielt. Die durchschnittliche Satzhöhe lag bei $3. Das Spielerkonto ist nun leer geräumt. Notfalls könnte ich noch mit $5 Sonderbonus weiter spielen, der sich aus meinen Umsätzen ergeben hat. Das lohnt sich aber wohl nicht. Ich werde einen der nächsten Aktionstage abwarten und neues Geld einzahlen. Denkbar wäre z.B. der Tag, an dem die nächste "50% loss refund"-Aktion läuft. Für solche Tage gilt: Wer $300 einzahlt und noch am gleichen Tag alles verspielt, bekommt am nächsten Tag die Hälfte des Verlustes vom Casino zurück. Diese Option habe ich bislang noch nicht ausprobiert. Das besondere "Sicherheitsnetz", welches es immer nur an wenigen Aktionstagen im Jahr gibt, verbessert die Chancen des Spielers. Mal angenommen, es gibt 12 solcher Aktionstage im Jahr. Der Spieler zahlt jeweils $300 ein.  In fünf Fällen gelingt es ihm, den Betrag zu verdoppeln. Daraus ergeben sich $1500 Gewinn. In sieben Fällen gehen je $300 verloren, was zunächst einen Verlust von $2100 bedeutet. Unterm Strich bliebe ein Minus von $600. Aufgrund der "50% Einsatz zurück"-Aktionen gibt es nach diesen sieben Verlusttagen jedoch stets $150 anteilig zurück, so dass sich der tatsächliche Verlust an den sieben Tagen auf  $1050 reduziert. Insgesamt verbliebe demnach ein Überschuss von $450. Selbst wenn es nur an vier Tagen gelingen würde, den Einzahlungsbetrag zu verdoppeln und an den anderen acht Tagen der gesamte Einsatz verspielt werden würde, stünde man nach zwölf solcher Spieltage immer noch bei +/- Null.  Das Risiko für den Spieler hat sich damit erheblich reduziert.
Ob das in der Praxis tatsächlich reibungslos funktioniert, muss noch getestet werden. Aufgrund der Konkurrenzsituation geht der Trend immer mehr in die Richtung, den Spieler mit immer neuen Aktionen dieser Art zu ködern. Solange sich die Mehrheit der Spieler von einem besonders hohen Jackpot mehr beeindrucken lässt, als von einem prozentual geringeren Auszahlungsnachteil, werden wohl nur wenige Strategen von solchen Aktionen richtig profitieren.



19.August 2001:
Global Player Casino:  Die Bespielung von mehreren Roulette-Tischen zugleich hat sich schon oft als gutes Mittel zur besseren Risikostreuung erwiesen. Wenn es richtig gut läuft, kann das Plusziel zudem in kurzer Zeit geschafft werden. Bei dieser Partie buchte ich die drei Multiplayer-Tische 1, 7 und 11 gleichzeitig, allerdings setzte ich effektiv nur an den Tischen 1 und 11.


Online Casinos   Die Stellen, an denen gesetzt wurde, sind speziell hervorgehoben. Am Tisch 1 setzte ich auf Passe, nachdem auf der Manque-Seite keine Serienbildung zu erwarten war. Im zweiten Satz wurde auch das zweite Dutzend anteilig mitgesetzt, weil die 6er-TS 3 und 4 Stärke zeigten.
Die Zahlen am Tisch 11 erschienen etwa zeitgleich mit denen am Tisch 1. Als Minimum mussten $5 gesetzt werden. Vom Tendenzbild her wäre Impair die bessere Satzchance gewesen. Auf Pair wurde eher versehentlich gesetzt, obwohl es zur kurzfristigen Tendenz passte.
Der Übergang zur Intermittenz-Phase deutet sich oft durch kürzer werdende Serien an. Umgekehrt enden Wechselcoup-Tendenzen oft mit Anhäufungen von Zweier-Serien.
  online casinos testergebnisse

Mit den vier effektiven Sätzen wurden insgesamt $13 Gewinn erzielt. Der Gesamtsaldo steht jetzt bei $130. Eingezahlt hatte ich nur $30.
Wer viel Umsatz macht, bekommt bei Global-Player "comp points" (Treuepunkte), die man ansparen kann. Sobald man 2000 Punkte erreicht hat, werden dem Spielerkonto $20 gut geschrieben. Laut Statistik habe ich bislang 671 Punkte angesammelt. Allerdings habe ich bislang nicht viel gesetzt. Bei 1443 gebuchten Coups habe ich nur 456 effektive Sätze gemacht und dabei meist nur 1 bis 3 Dollar pro Satz riskiert.
Das Global-Player Casino macht immer noch einen guten Eindruck. Am Multiplayer-Tisch 1 sind die meisten Mitspieler anzutreffen, egal ob mittags oder 4 Uhr nachts. Kein Wunder: Die Spielbedingungen sind nahezu optimal. Das Minimum liegt bei $1, es gibt nur ein Zero im Kessel und der Auszahlungsnachteil liegt bei fairen 1,35% auf den Einfachen Chancen Schwarz/Rot usw.    


DrHo Casino:  Bislang schlugen alle Versuche fehl, bei DrHo mit echten Einsätzen Roulette zu spielen. Das Modul wird zwar geladen, aber nach wenigen Sekunden gibt es einen Rücksprung zur Hauptseite. Komischerweise passiert das nicht, wenn ich die Roulette-Software im Funmodus starte. Es gäbe dadurch zwar die Möglichkeit, den Test mit wertlosen "Ho-Bucks" durchzuführen, aber ich will meinem Prinzip treu bleiben, nur mit echten Einsätzen zu testen. Auf dem Spielerkonto habe ich $400 deponiert. Daran kann es nicht liegen. Meine Anfrage wurde nach 9 Tagen beantwortet:  "We have noticed that you are behind a firewall. Other players have recommended that if you are behind a wall, all you have to do is adjust the protection settings from HIGHEST to LOWEST. That should allow you to access our casino games."
Ich probierte es daraufhin mit verringerter Sicherheitsstufe und schließlich sogar mit abgeschalteter Firewall. Das Problem ließ sich dadurch nicht beheben. Aus anderer Quelle erfuhr ich, dass DrHo demnächst ein großes Update auf Version 2.0 plant, womit solche Probleme behoben werden sollen. Viele Teilnehmer beklagen sich zudem noch über zu langsame Verbindungen. Positiv zu erwähnen ist die völlige Abschaffung von Transfergebühren für die teilnehmenden Spieler. Selbst Scheckzusendungen per Eil-Kurier sind kostenfrei. Normalerweise verlangen Online Casinos für besonders eilige Auszahlungen bis zu $20 Gebühren.




20.Juli bis 7.August 2001:  Infos dazu noch in Arbeit, Gesamtergebnisse siehe obige Tabelle

19.Juli 2001:

Global-Player:  Kurzpartie. Nur zwei Mal gesetzt. Nach vier Minuten beendete ich die Sitzung mit +5 Stücken. Möglich sind solche Kurzpartien durch den bereits vorhandenen Permanenzvorlauf beim Multiplayer-Roulette. Nach dem zweiten Satz gab es keine eindeutige Tendenzsituation.


18.Juli 2001:

Casino Treasure:  Als ich am Vortag die erste Einzahlung in Höhe von $30 verspielt hatte, bekam ich wenig später eine Mail vom Casino Treasure Management: "Sehr geehrter Casino Treasure Spieler, Wir möchten Ihnen dafür danken, dass Sie ein Spieler im Casino Treasure sind, dem führenden Internet Casino. Bitte nehmen Sie ein Geschenk in Höhe von US$10 beim nächsten Erwerb von Chips entgegen. Wir hoffen Sie geniessen alle Spiele, die Casino Treasure Ihnen zu bieten hat..."   Ich zahlte $60 neu ein und bekam sofort den versprochenen Bonus von $10 dazu. Die Partie erstreckte sich über etwas mehr als zwei Stunden.  In 168 Satzcoups gab es 8 "Störungen" durch Zero und Doppelzero, wodurch 34 Dollar verloren wurden. Das Endresultat der Partie lag jedoch bei  +14 $. Ohne Zero-Erscheinungen wäre also einiges mehr drin gewesen. Rechnet man den Bonus dazu, der nach mehreren hundert Dollar Umsatz zur Auszahlung abrufbar sein müsste, wurde der Vortagesverlust in diesem Onlinecasino fast wieder ausgeglichen.
Die Internetverbindung war kurzzeitig mehrmals getrennt, was allerdings andere technische Gründe hatte. Nach wenigen Sekunden war ich jeweils wieder online und konnte das Spiel stets so fortsetzen, als hätte es keine Verbindungstrennung gegeben. In vielen anderen Online-Casinos müsste man sich nach der getrennten Verbindung wieder neu einloggen. Es erscheint komfortabel, wenn man das beim Casino Treasure nicht zu machen braucht, aber es könnte auch auf eine Schwachstelle bezüglich der Sicherheit hindeuten. 

Global-Player:  Kurz eingewählt, den Vorlauf der Permanenz analysiert und einmal auf die Favoritenseite Pair gesetzt. Dann wurde das Online Casino mit  $ +2 wieder verlassen.

Casino-on-Net:  Länger andauernde Partie über knapp zwei Stunden mit zwischenzeitlichem Verlustrücklauf. Den Partieverlauf muss ich noch einmal genauer analysieren. Es ging über 180 Satzcoups mit einigen kritischen Phasen innerhalb der Permanenz. Es wurden auch weniger klar erscheinende Tendenzbilder auf allen drei Chancenpaaren bespielt, was zu unnötigen Schwierigkeiten führte. Die Partie endete mit +6 $  (Saldostand  $464).


17.Juli 2001:

Global Player:  +2 $. Mehr Infos nach Analyse der Partie.

Casino Treasure:   Erst ging der Saldo bis +5 $, dann folgte ein Rücklauf bis in den Bereich von -20$, mit anschließendem "Leerlauf" auf etwa gleichem Saldoniveau. Zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie beendet werden müssen, aber die schnelle Abfolge der Coups verführte zur Fortsetzung. Das Verhängnis kam mit Vorankündigung.
Ein Ausschnitt aus der Permanenz in dieser Phase:  ... 11, 12, 00, 6, 0, 00, 4, 26 ...
Man hätte Zero und Doppelzero absichern können, aber im gesamten Partieverlauf hätte man die Verluste trotzdem einstecken müssen, weil man sich auf Dauer "überversichert" hätte. Nach gut einer Stunde waren die eingezahlten $30 und der Bonus verspielt. Laut Chat-Liste waren um 19:50 Uhr noch weitere 17 Spieler angemeldet.
Fazit: Ginge es nur um den reinen Versuch,  beim Online-Roulette zu gewinnen, würde ich Casinos mit Doppelzero meiden. Da es im Rahmen meiner Tests jedoch um eine umfassende Marktbeobachtung geht, muss ich mich teilweise darauf einlassen. Dass es allerdings auch ohne Zero zu schwierigen Partien kommen kann, hat sich im CCC-Casino gezeigt.


16.Juli 2001:

Global Player:  -2,50 $. Mehr Infos nach Analyse der Partie.

Casino-on-Net:  +6 $. Weitere Infos folgen noch.  


15.Juli 2001:

Grand Orpy Casino:  -18 $. Bonus und Zwischengewinn verspielt. Es entstand kein Schaden, da ich ohne eigene Geldeinzahlung beim Roulette teilgenommen habe (Start mit $10 Gratisbonus).

Global Player:  Ein schlechter Tag. Wenn die  "Persönliche Permanenz" in einer kritischen Phase ist, hält die Pechsträhne oft einige Zeit an. Es handelt sich hierbei auch um eine Tendenz, die man überstehen muss. Am besten mit kleinen Sätzen. Der Schaden hielt sich relativ in Grenzen: Abbruch der Partie beim Stand von  -9 $. Saldostand 82,50.


13.Juli 2001:

WilliamHill Casino:  Tagesgewinn +55,50 $ (davon 40 Dollar Bonus).  Es wurden inzwischen mehr als $1000 beim Roulette riskiert. Der Bonus wurde zur Auszahlung frei gegeben. Nach der Einzahlung von $40 hat sich der Saldostand auf $100,50  erhöht. Die Partie dauerte mehr als zwei Stunden und wird derzeit noch analysiert.

Global Player:  +5 $ nach 28 Sätzen. Neuer Saldostand  $91,50.


7.Juli 2001:

Lasseters:  -216 Austral-Dollar. Ein gewaltiger Rückschlag. Hauptgrund: Es gab im Partieverlauf eine Phase mit ziemlich hohen Sätzen, in der sich Fehlsignale häuften. Nachdem der Saldostand von A$ 646 erreicht worden war (zuvor 400 eingezahlt), setzte ich höher als gewöhnlich und musste viele Zeroverluste (keine Teilung) und einige Minusserien hinnehmen. Es gab zwischenzeitlich mehrere kurze Gewinnläufe, aber die Progression und Degression der Einsätze lief in dieser Partie nicht optimal. Die Verlustsätze hatten höheres Gewicht.  Die Partie wird noch näher analysiert. Ab sofort wird wieder mit geringeren Einsätzen gespielt.


30.Juni 2001:

Captain Cooks Casino:  Nach einigen Wochen Pause stattete ich diesem Online Casino mal wieder einen virtuellen Besuch ab. Die Partie dauerte nur 12 Minuten. Ich setzte relativ vorsichtig (durchschnittliche Satzhöhe etwas unter $2) und beendete die Partie nach 17 Sätzen mit $4. Neun Treffern standen acht Verlustsätze gegenüber. Im Gleichsatz wäre ein Stück Gewinn geblieben. Die Überlagerung (flache Progression) verbesserte das Ergebnis etwas.

WilliamHill Casino:  Da ich zur Zeit nicht mehr im Intercasino spiele, habe ich mich jetzt bei einem anderen Online Casino mit Cryptologic-Software angemeldet, um Neuentwicklungen im Auge behalten zu können. Besser als beim Intercasino ist das Minimum von nur einem Dollar beim Roulette (bei einem Maximum von $1500 pro Satz). Der Roulette-Kessel ist noch etwas besser gezeichnet und das Eingangsportal wirkt etwas moderner. Ansonsten unterscheiden sich die beiden Online Casinos kaum voneinander.  Bei der Neuanmeldung gab es $40 Bonus für die Einzahlung in gleicher Höhe. Bedingung für die Auszahlung: Zehnfacher Umsatz. Zwar gewann ich in meiner ersten Partie nur $5, aber ich habe bereits $351 umgesetzt und werde in Kürze den Bonus einsacken können. Das sind umgerechnet gut  DM 90. Heutzutage kann man also auch schon Geld bei stagnierendem Saldostand verdienen. An schlechten Tagen geht die Rechnung allerdings nicht auf, wie ich gestern erleben musste. Die heutige Partie im William Hill Casino war auch nicht so ganz optimal verlaufen. Insgesamt sieben Mal gab es Zwischenverluste durch Zero und Doppelzero. Zwar wurden die Einsätze auf den Einfachen Chancen bei den Zero-Erscheinungen geteilt, aber es mussten dennoch $13 Rücklauf durch Zero hingenommen werden. Dieser Verlust konnte im weiteren Verlauf der Partie wieder ausgeglichen werden. Beim Stand von $5 brach ich die Partie dann vorsichtshalber ab.



29.Juni 2001:

CCC-Casino:  Die Einzahlung von $100 wickelte ich über mein PayPal-Konto ab. PayPal ist so eine Art Online-Bargeld, das man per E-Mail an jeden beliebigen Empfänger versenden kann, der über einen Internetzugang und eine E-Mail-Adresse verfügt. Knapp vier Stunden nach dem Transfer standen mir die $100 auf dem Spieler-Konto zur Verfügung. Das CCC-Casino legte noch einen Bonus von $20 oben drauf. Noch am Einzahlungstag wurde allerdings der Einsatz und der Bonus verspielt. Die Partie dauerte ca. 80 Minuten und wurde zwischendurch kurz unterbrochen. Nach anfangs sehr vorsichtigen Sätzen ging es zunächst rauf bis +4 $ (Gleichsatz ebenfalls +4 Stücke). In dieser Phase traf ich sechs Mal direkt in Folge auf einer Einfachen Chance. Dann folgte eine längere Leerlaufphase und später gab es viele Fehlsignale mit nur vereinzelten Treffern dazwischen. Der eigentliche Absturz kam erst in den letzten 15 Minuten der Partie. Da wurden 90 Dollar innerhalb von 21 Sätzen verbraten. Im Gegensatz zu den vorsichtigeren Partien der vergangenen Tage war meine heutige Spielweise ziemlich leichtsinnig.  Es mag daran gelegen haben, dass man das Roulette ohne Zero unterschätzt. Allein das Fehlen der Zero-Erscheinungen wird die Spieler nicht vor Verlusten bewahren. Man braucht sehr viel Kapital, um die Ecarts zu überstehen. Für entsprechend hohe Einzahlungen sind mir die Casinos in der Karibik jedoch bislang noch zu unsicher. In Kürze werde ich etwas mehr Geld einzahlen und versuchen, mir die 100 Dollar beim Roulette ohne Zero zurück zu holen.

Casino-on-Net:  Im CCC-Casino hatte ich das Guthaben auf Null herunter gespielt. Deshalb wollte ich die Sache für den heutigen Tag woanders wieder positiv ausgleichen. Casino-on-Net sollte ohnehin noch weiter getestet werden. Nach gutem Start ging es auch hier erstmal abwärts und einige Zeit lang gab es Leerlauf mit teilweise höheren Sätzen. Solche Phasen sind gefährlich, weil der Reibungsverlust durch Zero sich dann besonders negativ auswirken kann. In dieser Partie gab es $39 Zwischenverluste nur durch Zero-Erscheinungen. Die Partie endete allerdings mit +82 $ Überschuss. Außerdem qualifizierte ich mich durch den hohen Umsatz für den Bonus in Höhe von $60. Unterm Strich wurden heute also $142 in diesem Online Casino eingespielt. Der Tag endete damit doch noch mit einem positiven Ergebnis. Den Ausschlag für das gute Ergebnis gab eine Gewinnphase mit 28 Treffern und nur 11 vereinzelten Fehltreffern dazwischen. Auf dem Chancenpaar Schwarz/Rot gab es eine lang anhaltende Wechseltendenz, die mit einer 15er Intermittenz begann. Dann kamen auf beiden Chancenseiten Zweier-Serien dazu, die sich schließlich immer mehr häuften. Das Ende der Wechseltendenz kündigte sich somit rechtzeitig an. Unnötige Verlustsätze konnten deshalb vermieden werden.

Sands of the Caribbean:  Neuanmeldung. Zuvor Download der Software (Version 3.02 mit 3,38 MB). Besonderheit bei diesem Casino, das die Software und das Zahlungssystem von Cryptologic verwendet: Man bekommt Monat für Monat jeweils $25 zusätzlichen Bonus, wenn man jeweils $50 einzahlt. Nachteilig sind das hohe Minimum von $5 pro Satz (sonst meist $1 üblich) und der hohe Auszahlungsnachteil durch Doppelzero. Nach meiner Einzahlung von $50 wollte ich gleich loslegen. Es gab jedoch ein Problem mit dem Download des Roulette-Moduls, welches am Anfang noch nicht mit installiert worden war. Das Setup-Programm verzweigte auf eine falsche oder fehlerhafte Webseite. Die Sache muss verschoben werden, bis ich eine Antwort vom Support bekommen habe.


27.Juni 2001:

Casino-on-Net:  Die erste Partie lief reibungslos. Bei 23 gesetzten Cous gab es nie mehr als zwei Minus in Folge. Die Schwankungsbreite der Saldokurve lag im Bereich  -2 bis +10 $  (Gleichsatz -2 bis +3 Stücke). Genauer Partieverlauf wird noch veröffentlicht. Was mir negativ auffiel: Casino-on-Net bietet beim Roulette keine Satzfelder für Passe/Manque und die Kolonnen. Das ist für das vermutlich größte Online Casino im Internet (bislang 2 Mio. Downloads der Spiele-Software) eigentlich unpassend.

Grand Opry Casino:  Die zweite Partie in diesem Online Casino, wo ich ohne eigene Geldeinzahlung mit $10 Gratisbonus beginnen konnte, endete nach zehn Minuten mit +3 $ (Gleichsatz +2 Stücke). Die Schwankungsbreite lag im Bereich  -3 und +3 $. Meistens wurde nur jeweils ein Dollar gesetzt, in einigen Fällen wurde etwas höher gesetzt.

Oriental Casino:  Neuerdings bietet nun also auch ein BossMedia-Casino den Einstiegsbonus in Höhe von $10 für Neukunden an, ohne dass eine eigene Zahlung erfolgen muss. Die Chance auf Gewinn ist allerdings nicht sehr groß. Da man jeweils $5 Minimum-Umsatz pro Coup machen muss, hat man praktisch nur zwei Stücke zur Verfügung. Wenn man nicht von Anfang an in einen guten Gewinnlauf kommt, sind zwei Stücke an einem Doppelzero-Tisch ganz schnell verloren. So geschah es auch in meinem Fall. Obwohl ich einen Vorlauf von 14 Coups abwartete, brach die Tendenz genau zum Zeitpunkt des effektiven Spielbeginns ab. Der Vorlauf: 31, 29, 27, 11, 12, 23, 26, 4, 16, 20, 6, 0, 29 und 19. Es bot sich nur das Chancenpaar Schwarz/Rot an. Rot erschien zuvor nur als Einzelcoup bzw. einmalig als Zweierserie, so dass ich ab Coup 15 gegen die Bildung einer Dreier-Serie auf Rot spekulierte. Im ersten Satz verlor ich $5 auf Schwarz, weil die 36 erschien. Der nächste Satz auf Schwarz erschien im Sinne der bisherigen Tendenz besonders erfolgversprechend. In diesem Fall ging es schief, denn es kam die 34. Damit war der Bonus nach nur zwei Sätzen bereits verspielt. Mit mehr Spielkapital hätte man das Spiel etwas später auf einem anderen Chancenpaar fortsetzen können (sofern ein aussichtsreicher Vorlauf vorhanden wäre). Zwei Stücke Anfangsverlust sind normalerweise keine große Hürde, um eine Partie etwas später mit Gewinn zu beenden.

CCC-Casino:  Eine besonders große Herausforderung ist der Anmeldebonus beim CCC-Casino. Neue Spieler bekommen sofort einen (einzigen) Dollar auf ihrem Spielerkonto gut geschrieben, ohne dass bereits eigenes Geld eingezahlt werden muss. Nach 12 Coups Vorlauf hatte ich ein gutes Tendenzsignal für die Chance Schwarz (Rot trat zuvor fast nur als Einercoup auf und war im vorigen Coup erschienen). Es kam die 4 und ich hatte einen Dollar dazu gewonnen. Dann wartete ich auf die nächste Nase und setzte erneut auf den Wechsel zur Schwarz-Seite. Diesmal bildete sich jedoch eine Zweier-Rot-Serie. Das verlorenen Stück konnte im Nachsatz zurück gewonnen werden. Die nächsten beiden Sätze auf Schwarz gingen verloren. Der Bonus von einem Dollar war verzockt. Das wäre eigentlich vermeidbar gewesen, da auf Schwarz/Rot eine intakte Wechseltendenz lief:
SS R SS R S R R S S R (S) S R ( )R (S) ( )R ( )R. Es gab keine Dreier-Serien. Nachdem der erste Satz traf, hätte man mit Wechselsätzen keine zwei Stücke in Folge verloren. Solche Tendenzen eignen sich gut für überlagerte Nachsätze, wobei man dafür mehr Kapital braucht. Mit nur einem Stück Anfangskapital kommt man meist nicht weit. In den nächsten Tagen werde ich Geld einzahlen und das Online Casino weiter testen. Positiv: Es gibt immer noch den virtuellen Roulette-Tisch ohne Zero. Der Mitspieler hat keinen Auszahlungsnachteil.

Lasseters:   Ergebnis +1 Austral-Dollar. Eigentlich kein Ergebnis zum Aufhören, aber es gab zuvor starke Minus-Rückläufe, die mühsam aufgeholt werden mussten. Wenn man nach zwei Rückschlägen wieder den Bereich Null erreicht hat, sollte man das Glück nicht überstrapazieren und besser die Partie abbrechen.

Global-Player:   Erst ging es rauf bis  +3 $, dann wieder runter bis -2,50 $ (Teilung bei Zero) und dann gab es kein bespielbares Tendenzbild mehr. Wegen der zeitraubenden Ausspielfrequenz von 3 Minuten zwischen den Coups war beim Multiplayer-Roulette in der nächsten Zeit kein besserer Vorlauf zu erwarten, so dass ich die Partie beim Stand von -2,50 $ abbrach.

Fazit für den 27.Juni:  Wenn man die beiden Online Casinos nicht mitrechnet, in denen nur jeweils der Bonus verspielt wurde, beläuft sich der Tagesgewinn auf umgerechnet  DM 25. Das ist nicht viel, aber zunächst geht es nur darum, mit kleinen Schritten vorwärts zu kommen oder wenigstens nicht in den Minusbereich abzurutschen. Weitere Tests wären sonst problematisch.


26.Juni 2001:

GrandOpry Casino:  Am 22.Juni hatte ich mich in diesem Microgaming-Casino als neuer Teilnehmer registriert, um noch rechtzeitig an den $10-Bonus zu kommen (ohne Einzahlung). Diese Aktion war nur bis zum 24.Juni befristet. Am 23.Juni war der Bonus auf dem Spielerkonto vorhanden. Am 26.Juni nahm die erste und bislang einzige Partie folgenden Verlauf:

Online Casino Testergebnisse   Die ersten drei Sätze erfolgten auf  "gut Glück", da es noch keinen bzw. einen zu kurzen Vorlauf der Permanenz gab. Dann erschien die Chance "Impair" favorisiert, wobei ich in der Spielbank noch einige Vorlaufcoups mehr abgewartet hätte. Hier musste ich allerdings Umsatz machen, damit sich die Permanenz fortsetzt. Die Tendenz auf Pair/Impair erwies sich als stabil, so dass die Nasensätze mit höherem Einsatz die entscheidenden Treffer brachten. Der Satz auf Schwarz in Coup 13 war eine Spekulation auf Fortsetzung der Zweier-Kette. Impair bekam in Coup 14 mehr Priorität als Manque, da die Tendenz noch etwas besser erschien. Ab Coup 5 gab es auf allen EC-Paaren eine ähnliche Wechseltendenz (nur Einer/Zweier).



25.Juni 2001:

Casino-on-Net:  Neuanmeldung beabsichtigt. Anfangs kam keine Verbindung zum Server zustande. Die Support-Anfragen wurden nach knapp 4 1/2 Stunden beantwortet. Zitat: "Hallo Dirk, danke, dass Sie sich an uns gewandt haben. Ich habe bei unseren Technikern nachgefragt und sie haben mir versichert, dass all unsere Server ohne Probleme laufen. Manchmal kann es aber auch an der Internet-Verbindung liegen. Bitte starten Sie doch diese einfach nochmals neu und versuchen Sie es noch einmal. Bonus-Geld: Bevor Sie sich diesen auszahlen lassen können, müssen Sie für den doppelten Betrag gespielt haben."
Das Problem lag tatsächlich an meiner Internetverbindung. Es gab noch eine weitere Schwierigkeit bei der Einzahlung mittels Kreditkarte. Fünf Minuten nach der ersten versuchten Transaktion über $300 kam eine Mail von Cassava.net mit dem Hinweis, dass die Einzahlung vom Kreditbearbeitungszentrum (Intersafe-Global) nicht genehmigt worden sei. Etwas später stellte sich heraus, dass statt "Mastercard" die Auswahl "Eurocard" hätte verwendet werden müssen. Bei anderen Zahlungssystemen gibt es jedoch meist nur die Auswahl zwischen VISA und Mastercard, wobei die letztere Option stets anerkannt worden war. Beim zweiten Versuch klappte die Einzahlung dann reibungslos.
Casino-on-Net macht bislang einen guten Eindruck. Das Installationsprogramm liefert dem Spieler während des Einrichtungsvorgangs Infos über das Casino. Die Einstiegsseite und die Spielmodule sind ziemlich ungewöhnlich gestylt. Bessere Grafiken bekommt man woanders kaum zu sehen. Wenige Minuten nach der Einzahlung bekam ich eine Bestätigungs-Mail mit der Nachricht, dass mir zusätzliche $60 Bonus zur Verfügung gestellt wurden.


15.Juni 2001:

Lasvegas-Jackpot Casino:  5 Dollar gewonnen. Am 8.Juni wurden in diesem Online Casino $100 eingezahlt und im ersten Spiel $3 verloren. Die zweite Partie endete nach 26 Sätzen mit dem anfangs genannten Gewinnergebnis. Die Saldokurve schwankte im Verlauf zwischen +5 und -11 Dollar. Nachdem in beiden Partien mehr als 100 Dollar umgesetzt wurden, gab es den zusätzlichen Bonus in Höhe von $25.

Global Player:  Kein bespielbarer Vorlauf. Am Multiplayer-Table fand ich folgenden Vorlauf der Permanenz vor: 23, 2, 28, 32, 0, 32, 18, 1, 12, 29, 27, 0, 1, 6, 13.  Daraus ließen sich keine klaren Tendenzen ableiten. Nach zwei Runden Inaktivität muss man an einen privaten Tisch wechseln. Nachteil: Kein Permanenzvorlauf. Man muss selbst Umsatz produzieren, sonst gibt es keine Permanenz. Im Internet hat man keine Spesen für Anreise, Eintritt und Garderobe. Man ist keinem indirekten Spielzwang ausgesetzt. Deshalb war es kein Problem, das Online Casino ohne effektiven Satz wieder zu verlassen.

Im Juni testete ich auch das neue Online Casino  webclub.at, das unter staatlicher Aufsicht in Österreich betrieben wird.  Beim Roulette-Gewinnspiel bekam ich 100 ÖS Gutschrift. Zur Einlösung muss allerdings bis Juli ein echtes Spielerkonto bei einer Bank in Österreich eröffnet werden. Mal sehen, ob das ohne Fernreise über eine Direktbank funktioniert. Zu diesem Thema gibt es in Kürze ausführlichere Infos.


28.Mai 2001:

Lasseters Casino:  15 Austral-Dollars in zwei Partien dazu gewonnen  (durchschnittliche Satzhöhe: 1,20 Austral-Dollar). Tendenzspiel auf allen drei Chancenpaaren.

Captain Cooks Casino:  +5 $  (durchschnittlich 2,4 $ gesetzt), sehr gute Passe-Tendenz 

Global Player: +10 $  (durchschn. 4 $ gesetzt), lang anhaltende Manque-Tendenz

Negative Ergebnisse:  In den Online Casinos Riverbelle und Orbital (beide mit Microgaming-Software) verspielte ich jeweils den Bonus und die bisherigen Gewinne. Im Orbital-Casino lag ich nach wenigen Minuten bereits +17 $ vorn. Anschließend ging es jedoch mit aggressiver Spielweise in den Keller. Im Riverbelle-Casino gab es gleich einen Fehlstart, so dass auch hier das Guthaben schnell verspielt war. Derart waghalsiges Spiel konnte ich mir in beiden Online Casinos erlauben, da ich kein Eigenkapital einzahlen brauchte. In den anderen Casinos, wo ich mit eigenem Geld spiele, gehe ich viel vorsichtiger vor und mache höhere Sätze nur bei besonders klar erscheinenden Tendenzbildern.




Online Casinos - Ergänzende Infos

Die Umrechung der Ergebnisse entspricht den Kursen vom 9.8.2001 (Austral-Dollar / DM  1 zu 1,126  und  US-Dollar / DM  1 zu 2,20), abgesehen von den bereits vorher leer geräumten Spieler-Konten. In fast allen Online Casinos bekommt der neue Mitspieler einen Bonus auf seine Einzahlung. Die Spanne reicht von 10% bis zu 200% Bonus auf den Einzahlungsbetrag. Das sind Beträge zwischen 10 und 100 $. Allerdings ist es nicht ganz leicht, das vom Casino "geschenkte" Spielkapital tatsächlich ausbezahlt zu bekommen. Der Betrag muss oft mindestens vier Mal umgesetzt worden sein, bevor er als echter Gewinn angefordert werden kann. Das Casino spekuliert darauf, dass die meisten Teilnehmer vor Erreichen des Umsatzlimits den Bonus verspielt haben und mit eigenem Geld versuchen, den  "Verlust" wieder aufzuholen. Erleidet der Spieler dann weitere Verluste, ist die Gefahr groß, dass er in den verhängnisvollen Teufelskreis gerät. Kopflos wird immer neues Geld eingezahlt, um die bisher aufgelaufenen Verluste schnell wieder aufzuholen. Für Spielsüchtige erhöht sich im Internet das Risiko, weil die Ereignisfolge noch schneller als in den gewöhnlichen Spielbanken ist und weil der Geldnachschub einfacher zu regeln ist.
Wer sich jedoch etwas nüchterner aufs Spiel konzentriert, kann solche Abstürze vermeiden. Es gibt keinen Grund, einen Zwischenverlust sofort zwanghaft ausgleichen zu müssen. Wer vor allem in der Anfangszeit hohe Sätze vermeidet und vorsichtig nach der Tendenz spielt, kann durchaus den Bonus und noch einige Dollars dazu gewinnen.

In den vergangenen Wochen habe ich in verschiedenen Online Casinos gespielt. Über die gesammelten Erfahrungen werde ich noch näher berichten. Mit getestet wurden auch bereits die folgenden Casinos, in denen ich mit aggressiverer Spielweise jeweils den Gratisbonus verzockt habe (ohne eigene Geldeinzahlung):  Golden Palace, Cyber Casino (Starnet/Worldgaming), Colosseum Casino, Grand Venetian, Riverbelle Casino und Orbital Casino.



Online Casinos - Allgemeine Infos zum Test

Bei der Vielzahl von Online Casinos ist es eigentlich unmöglich, sich ein umfassendes Bild von allen Anbietern zu machen. Bei näherem Hinsehen stellt man allerdings fest, dass sich viele Casinos ähneln. So verwenden beispielweise mehr als 300 Online Casinos die Software von Starnet und gleichzeitig das Zahlungssystem EFS Caribbean. Abgesehen von den unterschiedlich gestylten Startseiten gibt es fast keine Unterschiede. Für meinen Vergleichstest konnte ich mich deshalb auf ein einziges Starnet-Casino konzentrieren. Ähnliches gilt für die Online Casinos von anderen Lizenzgebern. Beschränkt man sich jeweils nur auf ein bis zwei repräsentative Casinos je Software-und Payment-Anbieter, reduziert sich die Anzahl der zu prüfenden Casinos erheblich.

Die obige Auflistung der Spielergebnisse stammt von verschiedenen Online Casinos, in denen ich in letzter Zeit gespielt habe. Die Casinos mit "No purchase"-Bonus fehlen in der Bilanz, da ich kein eigenes Geld riskieren brauchte. In der Regel wird nur mit kleinen Einsätzen gespielt. Im Goldkey Casino habe ich aus Prinzip nicht weiter gespielt, weil der versprochene Bonus nicht bereit gestellt wurde. Im Intercasino gab es im Mai einen Extra-Bonus, allerdings mit der Auflage, mehr als 1000 $ Umsatz am virtuellen Roulette-Tisch zu machen. Mit Doppelzero geht es normalerweise recht schnell in den Minusbereich. Die Umsatzhürde konnte dennoch überwunden werden und nun bin ich gespannt, ob die Gewinnauszahlung korrekt erfolgt. Die Zahlung vom Goldkey Casino (Paymentsystem ezEcash) traf nach 19 Tagen ein. Da der Bonus nicht gewährt wurde (versprochen wurden $25), spielte ich dort nicht mehr weiter.
Es kann immer mal Unterbrechungen von einigen Tagen oder länger geben, in denen nicht im Internet gespielt wird. Dann gibt es keine Updates.



Online Casinos - Hinweis zur Rechtslage

Nach derzeitigem Stand der Rechtsprechung in Deutschland ist es Spielern mit deutschem Wohnsitz von dort aus nicht gestattet, an nicht behördlich überwachtem Glücksspiel teilzunehmen. Soweit mir bekannt, ist bislang allerdings noch nicht gegen Spieler vorgegangen worden.
Gegen die Anbieter oder Vermittler von nicht in Deutschland zugelassenen Online Casinos gab es jedoch bereits gerichtliche Schritte. Wer also in einem solchen Casino im Internet spielt, hat keine Rechtsicherheit. Im Streitfall hat der Spieler ziemlich schlechte Karten. Aufgrund der Rechtslage gibt es auf den Seiten der Domains paroli.de und roulette-forum.de keine Links zu Online Casinos. Die Beiträge dienen nur zur Information, damit sich Roulette-Interessenten einen Überblick über das Geschehen im Internet verschaffen können. 

Weitere Infos zu diesem Thema:

Urteil des OLG Hamburg gegen den Casino Betreiber der Domain goldenjackpot.com

 
 
Online Casino & Spielbanken Infos   Online Casinos getestet (14 an einem Tag)   Fun Casinos   Roulette Software-Test